Lesedauer ca. 4 Minuten
Burgen-Blick - Karneval in Mühlberg

Die Bürgerinitiative „Lebensraum Apfelstädt“ und das Superwahljahr 2024

In einer Bürgerinitiative versammeln sich Menschen mit unterschiedlichen politischen Richtungen, welt­anschaulichen Ansichten und persönlichen Wünschen und Zielen. Oder auch Menschen, welche sich nie zuvor um politische Dinge gekümmert haben, jedoch durch eine Sache, „politisiert“ wurden.
Viel Trennendes, entschlossen jedoch, in einer Sache gemeinsam Kraft, Zeit und Geld zu investieren um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. So ist das auch bei uns, der Bürgerinitiative „Lebensraum Apfelstädt“. Und dies ist sicher nicht immer einfach. So muss mit unterschiedlichen Charakteren und Meinungen, durch die Wirren der Thüringer Landespolitik gesteuert werden, ohne ein so fragiles Gebilde wie eine Bürgerinitiative zerbrechen zu lassen.
Dies ist uns in all den Jahren recht gut gelungen, wenn auch dem Einen oder Anderen recht viel abverlangt wurde und Kompromisse sowie Zugeständnisse gemacht werden mussten, um in der Sache letztendlich doch recht erfolgreich weiterzukommen.

Nun steuern wir alle gemeinsam, ein jeder jedoch in seinem politischen Fahrwasser, auf die Landtagswahlen zu. Im nächsten Jahr werdet ihr einige Namen aus der Bürgerinitiative auf den Wahlzetteln wiederfinden. Viele von uns bewerben sich auf den Listen der CDU, SPD, Freien Wähler und Freien Wählergemeinschaften oder auch als unabhängige Kandidaten für unsere Kommunalparlamente oder sogar als Kandidaten für den Thüringer Landtag. Einige sind schon über viele Jahre in den Gremien, andere wagen erstmals diesen Schritt.
Dies ist aus unserer Sicht ein tolles Ergebnis welches aus der Bürgerinitiative gewachsen ist. In manchen Fällen ist es auch ein Ergebnis der Unzufriedenheit mit den aktuellen Akteuren und der politischen (Un-)Aktivität. Wir sind breit aufgestellt, in verschiedenen politischen Lagern, jedoch geeint in unserer Sache, weiter für unseren Lebensraum Apfelstädt zu kämpfen.

Ich, Rico Heinemann habe für mich beschlossen, meinen Hut in den Ring zu werfen um als Direktkandidat der CDU in unserem Wahlkreis 16 Sömmerda I / Gotha III zu kandidieren. Der Ortsverband der CDU Nesse-Apfelstädt hat dem bereits einstimmig zugestimmt. Die endgültige Entscheidung hierzu wird in Kürze bei einer Wahl durch alle beteiligten Ortsverbände aus dem Wahlkreis fallen. Sollte es mir gelingen dieses Mandat zu erhalten, so beginnt unser „Marsch durch die Institutionen“.
Der Kampf für unseren Lebensraum Apfelstädt wird dann evtl. sogar im Verwaltungsrat der Thüringer Fernwasserversorgung stattfinden. Soweit mein Wunsch. Nun warten wir das Ergebnis der demokratischen Abstimmungen ab.

Wir möchte alle Bürger bitten, die Kandidaten der Bürgerinitiative „Lebensraum Apfelstädt“ bei den nächsten Wahlen zu unterstützen. Zum heutigen Stand sind es Steven Büchner, Sven Dahmen, Rico Heinemann, Susann Kaiser, Markus Kaufmann, Jerome Kecke, Jörg Mansch und Anja Reidelbach. Wir treten nicht mit Versprechungen an. Wir haben bereits einiges auf die Beine gestellt; also geliefert und bewiesen, dass wir für unsere Sache erfolgreich kämpfen. Egal für welche politischen Lager unsere Kandidaten antreten, ihr kennt sie zumeist persönlich und wisst um ihr Engagement.

Vergessen werden darf auch nicht, welchen politischen Akteuren und Parteien wir das Apfelstädt-Desaster zu verdanken haben und wie diese mit der Sache und uns allen umgegangen sind. Hier ist das Vertrauen vollkommen verspielt.
Deshalb möchte die Bürgerinitiative „Lebensraum Apfelstädt“ mit unseren Kandidaten diese Lücke füllen und bittet weiter um euer Vertrauen, egal für welche Partei oder Wählervereinigung unsere einzelnen Mitglieder antreten werden.
Ohne viel Gerede „Politik beginnt vor der eigenen Haustür“.
Wir machen weiter!

Quelle

Foto vom Jörg Mansch
Text von Rico Heinemann und Jörg Mansch

 

Burgen-Blick

Erschienen in der Ausgabe: 25. November 2023