Lesedauer ca. 3 Minuten
Burgen-Blick - Wirtin „Zum Weißen Roß“ in Wechmar zum Laubmännchen 2021 gekürt

Hoch zu Ross – die Wirtin vom Weißen Roß!

Wer hätte es gedacht, ausgerechnet unsere Gastwirtin vom Gasthaus „Zum Weißen Roß“ in Wechmar wird zum Laubmännchen 2021 gekürt. Dabei stand das Laubmännchenfest 2021 ganz im Zeichen der Coronakrise und wäre dieser fast zum Opfer gefallen. Doch auch einer Krise kann man an dieser Stelle eine gute Seite abgewinnen. Sie machte es möglich, dass unsere Gastwirtin Martina Schettler überhaupt ins Laubmännchenkostüm schlüpfen konnte.

All die vergangenen Jahre stand sie als Wirtin im Gasthaus. Denn am Freitag vor Pfingsten, ganz im Schatten des Laubmännchenfestes, hatte Martina stets alle Hände voll zu tun. Übrigens, als dienst­ältestes Gastwirtehepaar schreibt sie gemeinsam mit ihrem Mann Klaus Wechmarer Gasthausgeschichte. Als Gasstättenehepaar in Wechmar geht nun nach 35 Jahren auch diese Ära zu Ende. Klaus und Martina verabschieden sich in den wohlverdienten Ruhestand. Trotzdem und gerade deshalb freuten wir uns, dass Martina als Laubfrau ins Blätterkleid schlüpfte und damit ihre Verbundenheit mit dem Ort und der Tradition bekundet. Nun ist sie selbst ein Teil der Geschichte des Laubmännchenfestes und des Gasthaus „Zum weißen Roß“ in Wechmar geworden.

Auch für unser herzensgute Gastwirtin war der ganze Trubel zum Laubmännchefest in diesem verflixten Corona Jahr mehr als außergewöhnlich. Zum einen selbst Laubmann zu sein ist schon etwas Besonderes, zum anderen aber hieß es für sie noch allen Mut zusammennehmen und als Gastwirtin des Gasthauses „Zum weißen Roß“ erstmals im Leben überhaupt ein stattliches Pferd zum Fotoshooting auf Gut Weidensee zu besteigen. Aber dessen nicht genug. Eine Woche später am 21. Mai um 19 Uhr in grünes Blätterlaub gehüllt, wurde sie im Ford Modell-T Oldtimer mit dem Baujahr 1922 von Klaus Tepper aus Günthersleben durch die Straßen der Gemeinde zur großen Raterunde gefahren. Dessen nicht genug hat das Laubmännchenteam kurzerhand auch einen einmaligen Abstecher durch die Straßen Güntherslebens unternommen. Wie schwer muss es unserer Laubfrau da gefallen sein nicht herzlich loszulachen. Jeder der sie kennt hätte sofort gewusst wer sich im Blättergewirr verbirgt.

Ein Dankeschön an unsere Martina Schettler für dieses außergewöhnliche Laubmännchenfest. Ein Dankeschön auch an alle Mitwirkenden hinter den Kulissen für dieses gelungene Laubmännchenfest. Ein Wermutstropfen allerdings bleibt. Niemand am Straßenrand konnte in diesem Jahr unser Laubmännchen erraten. So gibt es in diesem Jahr leider keinen Träger des Laubfroschpokals und auch dies soll einmalig so bleiben. Immerhin sind wir zuversichtlich und freuen uns im kommenden Jahr auf ein Laubmännchenfest!

Quelle

Bild und Text von Wolfgang Herz

Burgen-Blick

Erschienen in der Ausgabe: 26. Juni 2021